Meilensteine und mögliche Durchbrüche in der Biotechnologie

Die Wirtschaft von morgen wird immer mehr auf Biologie basieren. Der wissenschaftliche Fortschritt verspricht ungeahnte Möglichkeiten, um die Nahrungsmittelproduktion zu steigern, Krankheiten zu heilen, Energie zu erzeugen, Wasser zu reinigen und Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu filtern. Dies verdeutlicht eine Grafik der GDI-Studie «Das Zeitalter der Biologie – Wie sich die Beziehung zwischen Mensch, Natur und Technik verändert».
18 Juni, 2024 durch
Meilensteine und mögliche Durchbrüche in der Biotechnologie
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 

Die Zukunft der Wirtschaft liegt in der Bioökonomie, einem Bereich, der auf biologischen Erkenntnissen basiert, um die grundlegenden Bedürfnisse der Menschheit zu erfüllen. Diese Erkenntnisse aus der Erforschung lebender Materie versprechen nicht nur einen wirtschaftlichen Aufschwung, sondern könnten auch dazu beitragen, einige der drängendsten globalen Herausforderungen zu bewältigen.

Chancen und Herausforderungen

In einem neuen Bericht von Schmidt Futures, der philanthropischen Initiative von Ex-Google-CEO Eric Schmidt, wird die Dringlichkeit betont, Milliarden von Dollar in die Entwicklung biologisch hergestellter Materialien, Medikamente, Kraftstoffe und Lebensmittel zu investieren. Anstatt Erdöl in Chemikalien, Energie und Werkstoffe zu verwandeln, sollten die Hersteller Mikroben, Biomasse und andere biologische, erneuerbare Ressourcen als Ausgangsstoffe verwenden. Das Ziel: mithilfe von Bio- und Gentechnologie neue Materialien herzustellen, neue Nahrungsquellen zu erschliessen und kostengünstige, natürliche Rohstoffe wie Algen zu nutzen.

Aktuelle Entwicklungen und zukünftige Perspektiven

Die Biotechnologie wird in Zukunft vieles möglich machen, was bisher unvorstellbar war. Dazu gehören Durchbrüche wie das Züchten menschlicher Organe im Labor, die Erzeugung von Treibstoffen aus Algen und Sonnenlicht und der Einsatz von Bakterien zur Zersetzung von Plastikabfällen. Weitere Innovationen umfassen die Speicherung digitaler Daten in Pflanzen-DNA und die Herstellung von Beton aus Bakterien. Sogar an der Wiederbelebung ausgestorbener Tierarten wird geforscht.

Der Fortschritt der Biotechnologie

In den letzten Jahren hat die Biotechnologie bedeutende Fortschritte verzeichnet. Technologien wie CRISPR, TALEN und modulare Klonierungswerkzeuge haben die DNA-Sequenzierung und -Bearbeitung erheblich beschleunigt. Dies ermöglichte einen schnelleren und effizienteren Weg vom Modell über den Bau, den Test und die Überarbeitung bis zum Endprodukt.

Vom Labor zur Marktreife: Die Rolle der Grundlagenforschung

Von den ersten Ideen über die Forschung im Labor, die ersten Feldversuche und die Prototypen bis zum Alltagsprodukt vergehen Jahrzehnte. Die Start-ups von heute setzen Ideen um, die vor zehn, zwanzig Jahren entwickelt wurden. Die Forschung bildet die Basis. Wer wissen will, wohin uns das Zeitalter der Biologie führt und was in Zukunft möglich wird, muss verstehen, was heute in der Grundlagenforschung passiert.

Die Vision einer nachhaltigen Zukunft

Wir stehen heute an der Schwelle von einer industriellen zu einer biobasierten Wirtschaft. Das langfristige Ziel der Bioökonomie ist eine Kreislaufwirtschaft mit biobasierten Herstellungsprozessen und nachwachsenden Materialien. Denn nur so ist eine tragfähige Wirtschaft im Rahmen der planetaren Grenzen dauerhaft denkbar. Dazu gehören Produktion, Verarbeitung, Veredelung und Vermarktung von biologischen Ressourcen wie Pflanzen, Mikroorganismen und biologischen Abfällen.

Für eine vertiefte Analyse und umfassendere Erkenntnisse lesen Sie gerne die vollständige GDI-Studie «Das Zeitalter der Biologie – Wie sich die Beziehung zwischen Mensch, Natur und Technik verändert». Sie steht kostenlos unter gdi.ch/biologie zum Download bereit.

Diesen Beitrag teilen
Archiv