Wie ein Lieferdienst Libanon und Irak eroberte
Welche Hindernisse stellen sich einem Quick-Commerce-Startup im Libanon und im Irak? Im Video-Interview erklärt Tamim Khalfa, CEO von Toters, die Unterschiede zu anderen Märkten, und er verrät, in welche Länder noch expandiert werden soll.
16 September, 2022 durch
Wie ein Lieferdienst Libanon und Irak eroberte
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 

«Zuverlässige Lieferanten sind der Schlüssel zu einem guten Kundenerlebnis», meint Tamim Khalfa, CEO von Toters. Das Technologieunternehmen, das sich auf On-Demand-Lieferungen konzentriert, ist in zwei schwierigen Märkten tätig – Libanon und Irak. «Unsere KundInnen wollen all das, was die Menschen in den USA oder Europa auch wollen. Also liefern wir Essen aus dem Restaurant, Lebensmittel, Elektronik, Spielzeug, Arzneimittel usw.»

Wieso Toters eine eigene Bezahl-Plattform betreibt und welche anderen Unternehmen als Vorbilder gedient haben, erfahren Sie im Video-Interview:

 
 


Diesen Beitrag teilen
Archiv