Warum auf das Zeitalter der Technologie das Zeitalter der Biologie folgt
Der technologische Fortschritt hat uns in ungeahnte Höhen befördert. Von der Mondlandung bis hin zur globalen Vernetzung – der Mensch kannte fast keine Grenzen mehr. Doch der Klimawandel und die wachsenede Erdbevölkerung zwingen uns zum Umdenken. Eine nachhaltige Wirtschaft ist zwingend notwendig. Die Antwort lautet: Bioökonomie.
25 November, 2022 by
Warum auf das Zeitalter der Technologie das Zeitalter der Biologie folgt
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 

Die vergangenen Jahrzehnte waren geprägt von einem immer rasanteren technologischen Wandel. Vom ersten Computer über das Smartphone bis hin zu Quantencomputer und Künstlicher Intelligenz. Es schienen keine Grenzen gesetzt. Doch jetzt stehen wir an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter: dem der Biologie.

Die Natur wird immer öfter zum Vorbild von Innovationen. Vom klimafreundlichen Beton durch natürliche Enzyme über biosynthetisch hergestellte Nahrungsmittel zu Biopharmazeutika, die Antikörper gegen Krebs, Hormone wie Insulin zur Behandlung von Diabetes oder Enzyme gegen Stoffwechselkrankheiten beinhalten.

Bereits ist eine «Bioökonomie» am Entstehen, die eine Vielzahl von Branchen berührt. Das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung hat dem eine Initiative samt umfangreicher Website gewidmet. Dort wird auch in einem verständlichen Video erklärt, was diese Bioökonomie genau ist – und wie sie Unternehmen nutzt.

Noch viel mehr zur Zeitenwende von der technologischen in die biologische Ära und zu den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen erfahren Sie am 19. Europäischen Trendtag, der am 8. März 2023 am Gottlieb Duttweiler Institut stattfindet. Zum Thema Biophilia: When Nature Becomes the New Tech zeigen ExpertInnen, wie sich das Verständnis von Natur und die Beziehung zu ihr verändern. Wir präsentieren neue Erkenntnisse aus der Forschung und die spannendsten Startups der Bioökonomie.

Share this post
Archive