Vegane Farben: Vom Labor zur Marktreife
Lebensmittelfarben enthalten oft tierische Produkte wie Insektenpanzer. Dass es auch anders geht, zeigt das dänische Start-up Chromologics. Deren Pigment «ChromoRed» wird ausschliesslich im Labor mithilfe eines Fadenpilzes hergestellt. Das spart Agrarflächen und ist damit nicht nur tierfreundlicher, sondern insgesamt nachhaltiger.
9 Februar, 2022 durch
Vegane Farben: Vom Labor zur Marktreife
GDI Gottlieb Duttweiler Institute

«Von einer Wissenschaftlerin zu einer Unternehmerin zu werden, war eine sehr interessante Umstellung. Ich musste eine völlig neue Sprache lernen, um verstanden zu werden», sagt Gerit Tolborg, CEO und Mitgründerin des Start-ups Chromologics, im Video der Novo Nordisk Foundation.

Tolborg entdeckte eine neue Gruppe von Pilzpigmenten, die sich als Lebensmittelfarben eignen. «Während meiner Promotion habe ich ein Verfahren entwickelt, das einen Fadenpilz dazu bewegt, ein einziges Pigment anstelle einer Mischung verschiedener Pigmente zu produzieren», so Tolborg. Auf diese Weise entwickelte Chromologics einen industriell durchführbaren und skalierbaren Prozess, um das neu entdeckte Pigment kommerziell vertreiben zu können. «Unser Farbstoff ChromoRed ist nachhaltiger als herkömmliche Farbstoffe, weil wir für die Produktion keine landwirtschaftlichen Flächen nutzen», meint Tolborg. Stattdessen produzieren sie das Pigment im Labor – ganz ohne Tierprodukte.

Gerit Tolborg ist Referentin an der 2nd International Food Innovation Conference vom 15. Juni 2022 am Gottlieb Duttweiler Institut.

Precision Fermentation Food Innovation Conference
Diesen Beitrag teilen
Archiv