«GDI Fermentation Map»: Wo sitzt die neue Industrie?
Fermentation gilt als eine der Schlüsselkomponenten bei der Umstellung auf alternative Proteinquellen. Pilze und Mikroben sind die Nutztiere von morgen. Die neue GDI-Übersicht zeigt, wo die PionierInnen der Fermentation sitzen und welche Produkte sie herstellen.
30 März, 2022 durch
«GDI Fermentation Map»: Wo sitzt die neue Industrie?
GDI Gottlieb Duttweiler Institute

Seit vielen tausend Jahren nutzt der Mensch die Fermentation zur Herstellung von Brot, Käse oder Bier. Seitdem haben wir die Prozesse der Vergärung und ihr Potenzial für ein nachhaltigeres Lebensmittelsystem sowie für unser Wohlbefinden wissenschaftlich erforscht. Heute produzieren wir Fleisch, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Eier und Non-Food-Artikel wie Biokunststoffe, Leder oder Inhaltsstoffe für Schönheitsprodukte – alles unter Verwendung von Mikroorganismen. Es wird erwartet, dass die Fermentation eine Schlüsselkomponente bei der Umstellung auf alternative Proteine sein wird.



GDI Fermentation Map (Grossansicht)

Mehr zur Fermentation und dem zukünftigen Foodsystem gibt es an der 2. International Food Innovation Conference zu erfahren. Die GDI-Konferenz findet am 15. Juni 2022 unter dem Titel Forward to Fermentation: Brewing the Future of Food statt. VordenkerInnen, Branchen-ExpertInnen und innovative Startups diskutieren darüber, wie das Ernährungssystem nachhaltig verbessert werden kann und welche Rolle neue und neu gedachte Formen der Fermentation dabei einnehmen.

Diesen Beitrag teilen
Archiv