GDI-Podcast: Wie sich die Grenzen verschieben – im Handel und darüber hinaus
Wie bleibt der Handel im Fluss? Das fragen wir uns auch im zweiten Teil der Podcastfolge zur 72. Internationalen Handelstagung. Denn: Die weltweite Pandemie brachte die globalisierten Lieferketten ins Stocken. Der Ukraine-Krieg verschärft die Lage zusätzlich. – Jetzt anhören!
10 November, 2022 by
GDI-Podcast: Wie sich die Grenzen verschieben – im Handel und darüber hinaus
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 

Warum erleben wir die turbulenteste Zeit unseres Lebens, eine Zeit aussergewöhnlicher Ungewissheit? Ian Goldin, Professor für Globalisierung und Entwicklung an der Uni Oxford, meint dazu: Mehr und mehr Menschen seien mehr und mehr verbunden. Das führe zu Flows in allen Dimensionen. Und diese Flüsse hätten uns weltweit Finanzkrise, Pandemie und Klimawandel beschert. Durch den weltweiten Handel hätten sie allerdings auch materiellen Wohlstand gebracht und mehr Entwicklungsländer als Handelspartner integriert.

Die Pandemie habe alles verändert, so etwa die Geschwindigkeit des Wandels. In zwei Jahren sei so viel anders geworden, wie sonst eher in zehn oder 20 Jahren: in Wirtschaft, Geopolitik, aber auch mit der Verlagerung zu Homeoffice oder e-Commerce. Das habe zu diesen grossen Turbulenzen geführt.

Welche Auswirkungen hat die Krise auf die Schweiz? Was meint Johann Hari, Bestsellerautor von «Stolen Focus: Why You Can't Pay Attention», zu Social Media und Smartphones? Und wie wichtig werden in Zukunft Sprachassistenten wie Alexa, Google oder Siri? Das alles erfahren Sie in der neuen GDI-Podcast-Folge:

Share this post
Archive