Hat das Kochbuch noch Zukunft?
Dem Kochbuch ergehe es ähnlich wie Papier-Landkarten oder Schallplatten, sagt GDI-Forscherin Christine Schäfer auf SRF 1: eine Zukunft hätte es nur im Regal von Liebhabern.
1 Februar, 2021 durch
Hat das Kochbuch noch Zukunft?
GDI Gottlieb Duttweiler Institute

Von der Rezeptesammlung zum Lifestyle-Produkt: Das Kochbuch wandelt sich. Aktuelle Publikationen werden immer hochwertiger und schmücken immer öfter das Küchen-Sideboard, als dass sie zum Kochen herangezogen werden. Apps und Online-Rezepte seien im Alltag einfach praktischer, und es bestünde auch nicht die Gefahr, sie schmutzig zu machen, sagt GDI-Foodexpertin Christine Schäfer im Interview mit der SRF-Sendung «À point».

Die Trendforscherin vergleicht den Lebenszyklus des Kochbuchs mit dem der Landkarte oder der Schallplatte: «Sie sind wunderschön und hübsch, schaffen ein gutes Ambiente, aber sie sind nicht wirklich praktisch, beziehungsweise werden in der Praxis nicht mehr wirklich verwendet.» Ähnliches passiere in Zukunft auch in der Küche:

GDI-Studie Nr. 47 / 2019

Sprachen: Deutsch, Englisch

Food-Lieferdienste: Acht Geschäftsmodelle

Findige Restaurants stellen ihr Geschäftsmodell in der Corona-Pandemie auf Take-Away oder Delivery um. Doch Delivery ist nicht gleich Delivery. Von virtuellen Restaurants bis Dark Kitchens: eine Übersicht.

Paul Myers: «Urban Farming ist in Phase eins»

Paul Myers züchtet in einem Liverpooler Lagergeschoss Bio-Gemüse im grossen Stil. Wie er mit Aqua-Kulturen ein erfolgreiches Unternehmen aufbaut, erzählte er an der GDI-Handelstagung in einem Videointerview.

Diesen Beitrag teilen
Stichwörter
Archiv