Bunter Kot und Fussbakterien: Wie synthetische Biologie uns zum Umdenken bringt
Selbstheilender Beton, Gewebedrucker oder kunststofffressende Bakterien: Das sind Durchbrüche der synthetischen Biologie. Christina Agapakis, Creative Director von Ginkgo Bioworks, ist eine Pionierin dieses Fachs. In einem Video erklärt sie, wieso ein Koffer voller Kot ihre Laufbahn auf den Weg brachte.
10 November, 2022 durch
Bunter Kot und Fussbakterien: Wie synthetische Biologie uns zum Umdenken bringt
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 

Es war an einem Gentechnik-Wettbewerb vor über zehn Jahren, als Christina Agapakis auf die britische Künstlerin und Designerin Alexandra Daisy Ginsberg traf. In den Händen der Cambridge-Forscherin: Ein Koffer, der die Atomcodes hätte enthalten können. Stattdessen befanden sich darin bunte Kothaufen. Das Cambridge-Team hatte E.-Coli-Bakterien genetisch so umprogrammiert, dass sie auf bestimmte Faktoren in ihrer Umgebung reagierten und Farben produzierten. Die Folge: Die Farbe von Darmausscheidungen wurde zu einem Gesundheitsmonitor.

Das sei der Startschuss für ihre eigene Karriere gewesen, erzählt Agapakis. In ihrer Dissertation kultivierte sie aus Bakterien ihrer Zehenzwischenräume essbaren Käse. Ja, das alles klingt erst mal eklig, solle aber zum Umdenken anregen: Es sei Zeit, ein neues Bewusstsein für die mikrobielle Welt zu entwickeln.

Heute ist Agapakis Creative Director von Ginkgo Bioworks. Das Unternehmen ist auf die gentechnische Herstellung von Bakterien für industrielle Anwendungen spezialisiert und als «Organism Company» an der New Yorker Börse gelistet. In diesem TED-Talk beschreibt Agapakis ihre Arbeit in der synthetischen Biologie – einem multidisziplinären Forschungsgebiet im Grenzbereich von Molekularbiologie, organischer Chemie, Ingenieurwissenschaften, Nanobiotechnologie und Informationstechnik.

Agapakis ist Referentin am 19. Europäischen Trendtag, der am 8. März 2023 am Gottlieb Duttweiler Institut stattfindet. Zum Thema Biophilia: When Nature Becomes the New Tech zeigen ExpertInnen, wie sich das Verständnis von Natur und die Beziehung zu ihr verändern. Wir präsentieren neue Erkenntnisse aus der Forschung und die spannendsten Startups der Bioökonomie. Jetzt anmelden!

 
 



Diesen Beitrag teilen
Archiv