Nikola Biller-Andorno: Unsere Gesundheit im Netz
Unsere Daten sind im Internet heiss gehandelte Ware. So auch die sensibelsten: Die Gesundheitsdaten. Doch wie sollen wir damit umgehen? Die Bioethikerin Nikola Biller-Andorno beschäftigt sich mit dieser wichtigen Frage. Am 25. November 2021 spricht sie am GDI.
14 Oktober, 2021 durch
Nikola Biller-Andorno: Unsere Gesundheit im Netz
GDI Gottlieb Duttweiler Institute

Was unterscheidet Bankkonten von Patientendossiers? Unsere Finanzen verwalten wir bereits heute online, unsere Gesundheitsdaten noch nicht. Allerdings nicht mehr lange, meint Nikola Biller-Andorno. Die Leiterin des Instituts für Biomedizinische Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Zürich sieht die Risiken. Im folgenden Beitrag des Collegium Helvetium warnt Biller-Andorno vor Datenlöchern und vor kommerziellen Interessen, die zum Missbrauch unserer Gesundheitsdaten führen könnten. Darum plädiert sie für klare Regeln und Transparenz der Abläufe:

Am 25. November spricht Biller-Andorno an der Konferenz «Zukunftsmedizin: Verdrängt Datafizierung das solidarische Gesundheitssystem?».

Studienpräsentation «Entsolidarisiert die Smartwatch? Szenarien für ein datafiziertes Gesundheitssystem»

Shift im System: Gesundheit 24/7

Das Gesundheitssystem ist im Wandel. Die stationäre Konsultation und Behandlung weicht immer mehr der Telemedizin. Die richtige Entwicklung?

Karin Frick über Telemedizin und die Wertschätzung der Spitäler

Die GDI-Forschungsleiterin nennt in der SRF-«Tagesschau» Veränderungen, die die Corona-Krise hervorgebracht hat.

Diesen Beitrag teilen
Archiv