Dirk Helbing: Die Welt entkomplexen
Die Globalisierung hat die Welt nicht nur vernetzt – sondern auch übervernetzt. Das kann zu systemischen Risiken führen, wie in der Welt-Finanzkrise gesehen. Auch Populismus kann eine Reaktion auf Übervernetzung sein, schreibt der ETH-Professor Dirk Helbing in unserem «Outlook 2017», und schlägt einen Weg zur Entkomplexung vor.
9 Januar, 2017 durch
Dirk Helbing: Die Welt entkomplexen
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
 










Dirk Helbing ist Professor für Computational Social Science an der ETH Zürich. Helbing ist spezialisiert auf Fragen der Entscheidung in komplexen Systemen.





(kostenlose Version)


«Outlook 2017»:
Vieles am Start ins Jahr 2017 fühlt sich wie eine Zeitenwende an. Neue Konflikte, neue Akteure, neue Risiken. Und, natürlich, neue Chancen. Im Umfeld der Tagung zur Zukunft der Macht fragen wir Referenten und globale Experten, was da ihrer Meinung nach auf uns zukommt. Ihre Antworten ergeben unseren «Outlook 2017».




Diesen Beitrag teilen
Archiv