«Luxus heisst zu zeigen, dass man nicht zeigen muss»
Was gestern Sportwagen, Designer-Handtasche und Champagner waren, wird morgen die Zeit sein: ein begehrtes Luxusgut – sofern man etwas damit anzufangen weiss. Trendforscherin Martina Kühne über die neue GDI-Studie zur Zukunft des Luxus.
19 November, 2014 durch
«Luxus heisst zu zeigen, dass man nicht zeigen muss»
GDI Gottlieb Duttweiler Institute

Bevor wir auf die Zukunft blicken: Wie definieren Herr und Frau Schweizer denn Luxus heute?


Wie erklären Sie sich das?



Was kommt denn nach dem «Mehr»?


Können Sie konkreter werden?


Der Handel lebt vom Streben nach Luxusartikeln. Ist er jetzt in Gefahr?



Wie müssen die Luxusprodukte der Zukunft konkret aussehen?



Die Luxuskunden machen im ganzen Handel nur einen kleinen Teil der Kundschaft aus. Kann man dann überhaupt die neuen Bedürfnisse befriedigen?


Diesen Beitrag teilen
Stichwörter
Archiv